Betten Hess Matratzen Landshut - Welche Matratze ist am besten geeignet?

Sie haben ein Bettgestell und möchten nur Ihre Matratze und/oder Ihren Lattenrost austauschen?
Matratzen und Lattenroste der Marke „Christian HESS“ wurden in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und halten heute den Vergleichen mit namhaften Herstellern ohne Mühen Stand – in Qualität und Preis.

Kaltschaummatratzen

Nur technische Neuentwicklungen konnten den bisweilen schlechten Ruf von Kaltschaummatratzen abwenden und sich zu einem qualitativ hochwertigen Produkt etablieren. Matratzen aus Kaltschaum haben die Eigenschaft, an den belasteten Stellen im Laufe der Zeit nachzuweichen, also an diesen Stellen die Stauchhärte abzubauen. Kaltschaum wird deshalb häufig für die Herstellung von 7-Zonen-Matratzen eingesetzt, da ein Einsinken des Körpers an den stärker belasteten Stellen der Matratze (Schulter und Gesäß) zu einer orthopädisch gesünderen Körperhaltung beim Schlafen führt. Anders als bei normalen (heißgeschäumten) Komfort- und Standardschäumen neigen Kaltschäume nicht zu einer Kuhlen-/Mulden-Bildung. Ein sehr hohes Federungs- und Rückstellungsverhalten bei Positionsveränderungen, geringer Milbenbefall bei entsprechender Pflege durch abnehm- und waschbare Überzüge und eine lange Lebensdauer (abhängig vom Raumgewicht) sind nur wenige Beispiele der Vorteile für eine Kaltschaummatratze.

Viskoelastische Matratzen

Mittlerweile bieten etliche Hersteller Matratzenkerne aus viskoelastischen Schäumen unter verschiedenen Namen an. Diese Schaumstoffart wird auch Memory Foam (zu deutsch etwa "Gedächtnis-Schaum") genannt, da sich das Material an die Belastung erinnert und nach dem Aufstehen noch einige Sekunden lang der Körperabdruck zu sehen ist. Diese Anpassung erfolgt dadurch, dass der Schaum auf Körperwärme und Körperdruck reagiert und ein Einsinken in die Matratze bewirkt. Nach einer Veränderung der Liegeposition begibt sich die viskoelastische Matratze zeitverzögert in die ursprüngliche Form zurück.

Manche Rückenprobleme und andere spezielle Beschwerden werden durch die druckreduzierte, ergonomische Lagerung des Körpers gemildert oder verschwinden gänzlich. Auch ein Vorteil, den vor allem Bettlägerige zu schätzen wissen. So ist es nicht verwunderlich, dass diese Matratzenart ursprünglich für Sanitäts- und Krankenhausbetten entwickelt wurde.

Viskoelastische Matratzen wirken in ihrer Grundeigenschaft eher "warm". Menschen, die zum Schwitzen neigen, sich aber aus orthopädischen Gründen für eine viskoelastische Schaummatratze entscheiden möchten, sollten darauf achten, dass die Matratzenumhüllung zur Luftzirkulation beiträgt, z.B. durch eine Klimakomfortzone. Sofern die Schlafumgebung über das Jahr verteilt Temperaturschwankungen unterliegt (z. B. in unserer Region, wo viele das ganze Jahr mit offenem Fenster schlafen), empfiehlt es sich nicht, eine reine Viskoschaummatratze zu wählen. Daher werden inzwischen häufig Kaltschaummatratzen mit einer zusätzlichen oberen Lage "Memory Foam" hergestellt wie bei zum Beispiel bei "Christian HESS".

Sojaschaum-Matratze

Im Gegensatz zu den bekannteren Kaltschaummatratzen, die teilweise aus Erdöl hergestellt werden, kommt bei der Sojaschaummatratze Sojaöl als Basismaterial für die Fertigung zum Einsatz. Die Merkmale der beiden Materialien sind weitgehend identisch. Allerdings weist der Sojaschaum aufgrund seiner unregelmäßigen, groben offenporigen Zellstruktur eine besonders gute Luftzirkulation und somit eine extrem gute Feuchtigkeitsdurchlässigkeit auf. Der besondere Schnitt des Kerns und die erhabenen Oberflächen bieten eine hohe Flexibilität, die Einsinken und Aufnahme erleichtern. Sojaschaum bildet sich optimal in seine ursprüngliche Form zurück, überzeugt mit hoher Elastizität und garantiert durch passives Federn einen außerordentlich angenehmen Liegekomfort.

Lattenrost

Lattenroste haben einen erheblichen Einfluss auf die Schlafqualität. Gut ein Drittel unseres Lebens verbringen wir im Bett. Ob wir gut oder schlecht schlafen, hängt zu einem großen Teil davon ab, wie die Unterlage beschaffen ist, auf der wir liegen.
Viele Lattenroste, die noch in Gebrauch sind, müssten eigentlich längst ausgetauscht werden gegen neuere und bessere Modelle. Wer morgens wie gerädert aufwacht oder Rückenschmerzen hat, sollte seinen Lattenrost einmal daraufhin untersuchen, ob er vielleicht längst durchgelegen ist und die Wirbelsäule belastet, statt sie während der Nachtruhe zu entlasten und ihr die Möglichkeit zu geben, sich zu regenerieren. Eine im Schlaf geknickte Wirbelsäule kann der Grund dafür sein, dass man morgens bereits mit Kopf- und Gliederschmerzen aufwacht, die sich erst im Laufe des Tages bessern. Mit einem neuen Lattenrost muss es soweit erst gar nicht kommen.
Hochwertige Lattenroste sollten unbedingt individuell verstellbar sein, damit die Wirbelsäule entlastet wird. Bewährt haben sich Lattenroste, die in unterschiedliche Zonen eingeteilt sind. So gibt es Zonen für den Mittelbereich, so wie die Bereiche von Schultern, Knien und Füßen.
Damit die Matratze an keiner Stelle durchhängen kann, dürfen die Abstände zwischen den Latten nicht mehr als 3 cm betragen.
Der Gesundheit zuliebe sollte man bei Lattenrosten darauf achten, keine mit Formaldehyd belastete Modelle zu kaufen, was häufig bei qualitativ minderwertig verleimten Schichtholz der Fall ist. Auch wenn Lattenroste aus unbehandeltem Massivholz teurer sind, sollte man sie im Interesse der eigenen Gesundheit den billigen Modellen vorziehen.
Wer gut schläft, tut damit viel für seine Gesundheit, da sich der Organismus über Nacht regenerieren kann.

Tellerrahmen

Ein Tellerrahmen stellt die jüngste Entwicklung auf dem Markt der Lattenroste dar. Sie bestehen aus kleinen Kunststofftellern, die jeweils auf Drehpunktlagern befestigt sind. Neben der Federung können sie auch eine dreidimensionale Drehung einnehmen, sodass sie sich punktgenau an die Körperform anpassen können. Je kleiner die Teller, also je höher die Anzahl der Teller, umso hochwertiger und komfortabler ist der Lattenrost. Optimal ist eine zweiachsige Unterfederung, auf der jeder Teller sitzt. Viele Tellerrahmen lassen sich auch im Härtegrad verstellen. Bei größeren Bettmaßen kommt es häufig vor, dass die Befestigungsgrundlage für die Teller einfach auf die gewünschte Größe verlängert wird. Bei der höheren Belastung durch mehrere Personen sorgt dies aber oft für Schwachstellen in dem System. Besser ist es zwei einzelne Tellerrahmen Lattenroste für ein großes Bett zu verwenden, um die Belastungsfähigkeit zu erhöhen.

Mit einem individuell angepassten Schlafsystem lassen sich viele Beschwerden entweder lindern oder sogar vermeiden. Aus diesem Grund habe ich mich auf die Entwicklung eigener Produkte spezialisiert und mir mit der Marke „Christian HESS“ einen Traum erfüllt.

Christian Hess: Inhaber und Experte für Schlafsysteme

Zur Startseite
Filiale Dingolfing
Anfahrt
Haupthaus Ergolding
Anfahrt